Fadenlifting

Fadenlifting

Lifting ohne Skalpell
Ein straffes Gesicht ohne Operation ist schon immer der Wunschtraum Plastischer Chirurgen und ihrer Patienten. Gerade bei einer hängenden Wangenregion und beginnender oberen Halserschlaffung war bis jetzt nur eine offene Operation unter Hinterlassung von Narben vor dem Ohr möglich. Verbunden damit waren eine Dämmerschlafnarkose, ein stationärer Aufenthalt und eine Erholungszeit von mindestens 1 Woche. Eine reine Faltenbehandlung z.B. mit Unterspritzungen, Botox oder den verschiedenen Laserverfahren beseitigt das Problem der Hauterschlaffung leider nicht.
 
Wie ist es nun möglich, erschlafftes Gewebe ohne Hinterlassung von Narben anzuheben? Sind die Ergebnisse haltbar und die Nebenwirkungen gering?
 

Aptos®-Zugfäden:
bestehen aus Caprolacton, einer Substanz, die schon seit Jahrzehnten in der Chirurgie verwendet wird. Der Faden ist nach ca. 8 Monaten komplett abgebaut. Im Rahmen des Abbauprozesses entsteht neues Stützgewebe, das den Liftingeffekt für 3-5 Jahre aufrecht erhält.

 

Behandlungsablauf:

Die mit Minihäkchen versehenen Fäden werden in örtlicher Betäubung an festen Gewebepunkten über Einstiche verankert. Keine Narben. Durch den Zug aufs Gewebe können „Wellenbildungen“ für 2-3 Tage, meist im seitlichen Gesichtsbereich, entstehen. Selten kommt es zu stärkeren Schwellungen oder Blutergüssen.

Keine Schmerzen!

Ambulante Behandlung.

Kosten:

Je nach Materialbedarf und Dauer des Eingriffs zwischen 1500 € - 2000 €